WatthaldenFestival XXIV 2017

WatthaldenAmbiente c MGM 2016
WHF 2017 BNN 19-06-2017 H. Klusch
WHF 2017 BNN 19-06-2017 200dpi.jpg
JPG-Datei [1.2 MB]
WHF 2017 BNN 20-06-2017 H. Klusch
WHF 2017 BNN 20-06-2017 200dpi.jpg
JPG-Datei [1.0 MB]

Sonntag 18.06.2017 Watthaldenpark Ettlingen

11:oo Uhr Jazzchor Ettlingen

Der Jazzchor Ettlingen präsentiert zur Eröffnung eine vielfältige Auswahl an bekannten Jazz-Balladen, Swing-Klassikern, Latin-Stücken und verjazzten Pop-Melodien aus seinem Repertoire.Unter der musikalischen Gesamtleitung von Wolfgang Klockewitz swingen und grooven die 35 Sängerinnen und Sänger engagiert, dynamisch und voller Energie.

Der Jazzchor Ettlingen genießt in der Kulturszene auch über die Landesgrenzen hinweg einen ausgezeichneten Ruf. Neben vielen Auftritten in der Region stand er auch beim Jazzfestival in Montreux und beim internationalen Musikfestival (FIMU) in Belfort mehrfach auf der Bühne. Einen Namen machte sich der Chor zudem durch die Mitwirkung bei den 20. Baden-Württembergischen Theatertagen 2011 in Karlsruhe als „Erster Karlsruher Beschwerdechor“.

Jazzchor Ettlingen

12:30 Uhr The Barley Boys

The Barley Boys spielen Irish Traditional Music auf höchstem Niveau. Reels, Jigs und Polkas - gepaart mit irischen und amerikanischen Songs, filigran arrangiert, treibend gespielt und meisterhaft umgesetzt. Auf Fiddle, Flute, Banjo und Gitarre schaffen The Barley Boys echtes Pub-Feeling. Spielfreude (und eine Prise Humor!) gepaart mit Können garantieren ein authentisches Musikerlebnis.

Brian Haitz - Flute / Gitarre / Gesang
... bekam als Halbire den Irish Folk schon in die Wiege gelegt. Er bereiste bereits in Teenagerjahren die britischen und europäischen Folk-Festivals, um dort mit dem Trio Choonz aufzutreten. Später absolvierte ein Studium der Musikproduktion, spielte bei weiteren Bands (z.B. Cosán) und ist mit Projekten im Folk-Fusion-Bereich aktiv. Brian ist nicht nur ein begnadeter Gitarrist und Bouzouki-Spieler, er wuchs gleichermaßen auch mit Flute und Whistle auf. In der Szene wird er als hochwertiger Multi-Instrumentalist geschätzt und ist an allen genannten Instrumenten als Musiklehrer tätig.

Michael Poelchau - Fiddle / Gesang
Schon im Kindesalter erhielt Michael Geigenunterricht. In Deutschland spielte der Texaner dann mit Bands wie den „Bleedin’ Hearts“ und als Begleitmusiker des irischen Sängers Shay McVeigh. Mit der Bonn Céilí Band hatte er europaweit Auftritte. Seine aktuellen Bandprojekte sind An Tor und Five Alive O. Seine Vielseitigkeit, gepaart mit Groove und Filigranität machen ihn zu einem der führenden Fiddler Deutschlands.

Ekhart Topp - Gitarre / Banjo / Gesang
An der Gitarre ist Ekhart für seinen druckvollen Begleitstil und für sein facettenreiches, groovendes Gitarrenspiel bekannt. Er gilt gleichermaßen als  ausgezeichneter Banjospieler, der vor allem durch seinen "steady" Rhythmus und außergewöhnlichen Groove zu bestechen weiß. Bisweilen singt er zudem mit Hingabe  Songs aus der amerikanischen und irischen Songtradition. Zurzeit ist er in zahlreiche Projekte involviert (Whisht!, Tunefish, Doherty-Palm-Topp u.a.) und durfte in den letzten Jahren auch mit etlichen irischen Musikerpersönlichkeiten  zusammen spielen.

 

The Barley Boys

14:00 Uhr Ali Jabor mit Oriental Jazz

"Der Flug des einsamen Adlers" nennt Ali Jabor sein gegenwärtiges Konzertprogramm, für das er sich von einer mystischen Erzählung inspirieren ließ. Seine Musik ist von der orientalischen Tradition beeinflusst, er hat sie umgeformt in Oriental Jazz. In den letzten drei Jahren hat Ali Jabor mit seinen Oud Konzerten für große Begeisterung gesorgt. An diesem Tag wird er begleitet von Rainer Granzin (Keyboards), Wolfgang Mayé (Bass) und Thomas Winkler (Drums).

Geboren und aufgewachsen ist Ali Jabor in Bagdad/Irak. Nach seinem Musikstudium spielte er als freier Musiker auf vielen Festivals in unterschiedlichen Ländern. Seit 2013 lebt er im Raum Karlsruhe. Gemeinsame Konzerte mit Rüdiger Oppermann, Peter Lehel, Roland Schäffer, Peter Götzmann u.a. festigten in jüngster Zeit Ali Jabors guten Ruf in der hiesigen Musik-Szene.

Ali Jabor mit Oud

15:30 Uhr Marco Augusto mit Band

„Die Harmonien des Italo-Pop sind zwar oft so schwelgend und romantisch wie eine Arie, können aber dennoch in einfach nur gute Rock-Musik übergehen“. Marco Augusto, als Sohn einer deutsch-italienischen Liebe in Mailand geboren und in Karlsruhe aufgewachsen, schreibt seine Lieder mit viel Gefühl für das Leben. Lyrik und Sound wachsen aus seiner Muttersprache und finden vom Ohr direkt in die Seele. Trotz klassischer Musikbildung hat ihn seine Leidenschaft für den Italo-Pop und dessen so eingängige wie raffinierte Melodien nie losgelassen.

Von der Ballade bis zum Rock-Pop gelingen ihm hinreißende Songs, die den Hörer überraschend berühren. Italo-Pop in seiner besten Tradition, schwelgend erzählt und in raffinierte Harmonien verpackt. So wie das Leben in seinen schwierigen, vielmehr aber in seinen schönsten Momenten. Marco Augusto hat alles erlebt. Und singt darüber.

Marco Augusto mit Band

17:00 Uhr Fojgl

Die Band „fojgl“ spielt Bearbeitungen jiddischer Lieder und Eigenkompositionen mit traditionellen jiddischen Texten. Dabei bewahrt „fojgl“ immer den Respekt vor einer Kultur, reich an Bildern und einprägsamen Metaphern, voll von Humor und Lebensweisheit. Die Musik versucht die emotionale Bandbreite und Vielfalt der jiddischen Texte, zwischen Melancholie und Lebensfreude, hörbar zu machen. Die Kompositionen werden von Florian Vogel und Johannes Opper gemeinsam erarbeitet, arrangiert und entwickelt. Zwischen Klezmer, Jazz, Pop, und einer gewissen Portion Punk gehen „fojgl“ eigene musikalische Wege. 2005 gewann „fojgl“ den „Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg“, sowie 2007 den „Landespreis für folk und worldmusik (BW)“.

Fojgl

18:30 Uhr Funk Kartell

Funk Kartell steht für den Zusammenschluss einer kreativen Bande von Musikern, die sich leidenschaftlich für Soul- & Funkmusik begeistert.
Mit zahlreichen Einflüssen bekannter Soulkünstler, entsteht im verschworenen Kreis
dieser Jungs ein neuer Sound. Ein Mix, der die Musik der 60er und 70er mit neuen Elementen anreichert und die Energie des Funks in einer dynamischen Live Performance auf die Bühne bringt.

Diese Band steht für das facettenreiche Soul-Feeling der letzten fünf Jahrzehnte.

„Spread the Funk world wide“

Funk Kartell

20:00 Uhr Romeo Franz Ensemble

Feuriger Sinti-Swing mit flotten Rhythmen und furiosen Soli Von Hot Swing á la Django Reinhardt, mit den bekanntesten Evergreens dieser Stilrichtung, bis hin zu Barjazz, Diner-music, Latins, Musette und Balladen, oft durch Eigenkompositionen bereichert reicht das exzellente Musikprogramm dieses Ausnahmeensembles.

Romeo Franz an der Violine steht für  einen warmen, vollen Ton, der ein Timbre von schüchtern bis leidenschaftlich hat. Johannes Schaedlich gehört zu den versiertesten Kontrabassisten Deutschlands, sein musikalisches Einfühlungsvermögen zeigt sich vor allem im Sinti-Jazz. Joe Bawelino zählt mit seiner Jazz-Gitarre unbestritten zu den besten Jazzgitarristen Europas. Sunny  Franz steht seit seinem 5. Lebensjahr mit seinen musikalischen Ziehvätern auf der Bühne und begeistert an der Violine. Aaron Weiss könne mit dem Klavier reden, so  wurde es dem Pianisten nach einem Konzert nachgesagt – das wird er wieder unter Beweis stellen.

BNN 20-06-2016 WatthaldenFestival XXIII H. Klusch
BNN WHF XXII 20-06-2016 250dpi.jpg
JPG-Datei [744.1 KB]
WatthaldenFestival von der Bühne aus gesehen c Montage GHeiberger
BNN - Der Sonntag bei ...
Sonntag_bei 19-06-2016.jpg
JPG-Datei [1.3 MB]

Dennis Kleinbub
Am Kaufmannsbrunnen 1
76316 Malsch

www.kunstundcultur.de

Fon

0049 7246 7060950

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dennis Kleinbub